Menu

Hilfe bei Drogenmissbrauch – Drogen- und Alkoholsucht

Warum werden manche Drogenkonsumenten suchtig und andere nicht?

Diegene Anfalligkeit fur Droogmaken- und Alkoholabhangigkeit unterscheidet sich von Person zu Person. Wenn Sie oder ein geliebter Angehoriger ter der Huisgezin Abhangigkeiten hatte, traumatische Erfahrungen ter der Kindheit hatte, an Depressionen und Angstzustanden litt oder fruher mit Droogmaken experimentierte, besteht halsdoek Risiko, dass Sie unter Drogenabhangigkeit leiden.

Wie sich Drogenmissbrauch und -sucht entwickeln konnen

Menschen, diegene mit Droogmaken experimentieren, tun dies, weil diegene Substanz, diegene missbraucht wird, entweder ein gutes Gefuhl hat oder sie daran hindert, sich ter einer Situation, ter der sie sich befinden, schlecht zu fuhlen. Te vielen Fallen gibt es jedoch eine feine Grenze zwischen regelmaßigem Drogenkonsum, Drogenmissbrauch und Drogenmissbrauch Sucht.

Diegene Haufigkeit oder diegene Menge an Droogmaken, diegene konsumiert werden, stellt keinen Drogenmissbrauch oder eine Sucht dar. Sie kann oft ein Indikator fur ein Drogenproblem sein.

Anzeichen und Symptome von Drogenmissbrauch und Alkoholabhangigkeit

Obwohl verschiedene Arzneimittel unterschiedliche korperliche Wirkungen haben, sollten Sie, wenn Sie sich selbst oder einen geliebten Menschen mit greneboom folgenden Anzeichen und Symptomen von Drogenmissbrauch und -sucht erkennen, ter Erwagung ziehen, mit jemandem uber Ihren Drogenkonsum zu sprechen.

  • Sie haben eine Toleranz gegenuber einem Medikament aufgebaut und mussen mehr davon verwenden, um diegene gleichen Wirkungen zu erzielen, diegene Sie mit kleineren Mengen erreicht haben.
  • Sie nehmen ein Medikament, um Entzugserscheinungen zu vermeiden oder zu lindern, und wenn Sie ohne Medikament zu lange gehen, treten Symptome wie Ubelkeit, Unruhe, Schlaflosigkeit, Depression, Schwitzen, Zittern und Angstzustande auf.
  • Sie haben diegene Kontrolle uber Ihren Drogenkonsum verloren. Sie nehmen oft Droogmaken oder nehmen mehr zu, indien Sie geplant hatten, auch wenn Sie diegene Einnahme beenden mochten, Sie fuhlen sich machtlos.
  • Sie verbringen diegene meiste Zeit damit, Droogmaken zu verwenden und daruber nachzudenken, herauszufinden, wie man sie erhalt und sich von greneboom Auswirkungen des Medikaments zu erholen.
  • Sie haben auf Aktivitaten verzichtet, diegene Sie fruher liebten, wie Hobbys, Sport und Geselligkeit, weil Sie Droogmaken nehmen.
  • Sie nehmen weiterhin ein Medikament ein, obwohl Sie wissen, dass es Sie verletzt, indem Sie ter Ihrem Leben große Probleme verursachen, z. B. haufige Stromausfalle, Infektionen, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Paranoia -, diegene Sie jedoch weiterhin verwenden.

Warnzeichen, dass ein Freund oder ein Familienmitglied Droogmaken missbraucht

Drogenabhangige versuchen oft, ihre Symptome zu verhullen und ihr Drogenabhangigkeitsproblem herunterzuspielen. Wenn Sie befurchten, dass ein Angehoriger Droogmaken missbraucht, roemen Sie auf diegene folgenden Warnzeichen:

Verhaltensanzeichen von Drogenmissbrauch

  • Ein plotzlicher unerklarlicher Einbruch bei der Anwesenheit oder Leistung bei der Arbeit oder ter der Schule
  • Unerklarlicher Bedarf an Poen oder haufige finanzielle Probleme der letzten Zeit.
  • Plotzliche Verhaltensanderung oder ubermaßig geheimnisvoll
  • Plotzliche Veranderung bei Freunden, bevorzugten Treffpunkten und Hobbys
  • Haufig ter Schwierigkeiten geraten (Kampfe, Unfalle, illegale Aktivitaten)
  • Psychologische Warnzeichen fur Drogenmissbrauch
  • Unerklarliche plotzliche Veranderung ter der Personlichkeit und / oder Haltung
  • Plotzliche haufige Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit oder wutende Ausbruche
  • Ungewohnliche Momente von Hyperaktivitat, Erregung oder Schwindel
  • Plotzlicher Wringer an Motivation; erscheint lethargisch oder "im Abstand"
  • Erscheint angstlich, angstlich oder paranoid, ohne Grund
  • Physische Warnzeichen fur Drogenmissbrauch
  • Blutunterlaufene Augen, ungewohnliche großere oder kleinere Pupillen
  • Plotzlicher Abnehmen oder Gewichtszunahme oder unerklarliche Veranderungen des Appetits oder der Schlafgewohnheiten.
  • Verschlechterung des korperlichen Aussehens und der personlichen Korperpflegegewohnheiten
  • Ungewohnliche Geruche an Atem, Korper oder Kleidung
  • Haufiges Zittern, verwackelte Sprache oder beeintrachtigte Koordination

Diegene Erkenntnis, dass Sie oder ein Angehoriger ein Problem hat, ist der erste Schritt auf dem Weg zur Genesung von Droogmaken- oder Alkoholsucht, der enormem Mut und Kraft erfordert.

Versuchen Sie nicht, es alleine zu machen; Wenn Sie bereit sind, eine Änderung vorzunehmen und bereit sind, Hilfe fur sich selbst oder einen geliebten Menschen zu suchen, konnen Sie Ihre Sucht uberwinden und sich ein befriedigendes, drogenfreies Leben aufbauen.

Ob Sie sich entscheiden, zu gehen RehaWenn Sie sich auf Selbsthilfeprogramme verlassen, sich einer Therapie unterziehen oder einen selbstgesteuerten Behandlungsansatz verfolgen, ist Unterstutzung unerlasslich.

Source by Bernard Okoth

Categories:   Sucht

Comments

counter