Menu

Haltung der Krankenschwester und Genesung des Patienten

Ich war ter meiner Sommerklinik ter einer medizinischen Operationsabteilung. Stropdas war mein erster Tag des Klinikums und ich wurde ter eine halbprivatisierte Abteilung eingewiesen. Von einer Krankenschwester wird erwartet, dass sie von Kopf bis Fuß alle Patienten untersucht, denen sie zugewiesen wurde. Indien studentische Krankenschwester besteht meine erste Aufgabe darin, greneboom Mitarbeitern bei ihrer Routinearbeit zu helfen und auch diegene Patienten zu betreuen. Ich begann meine Arbeit, indem ich dem Personal half, diegene Patienten von Kopf bis Fuß zu beurteilen. Es lief reibungslos. Wir haben beide acht Patienten gemeinsam beurteilt, und ich fuhlte mich jetzt ter greneboom Bewertungen wohl.

Indien wir uns ter der Nahe von Zimmer 5 befanden, roch ich einen unangenehmen Geruch. Wir gingen ins Zimmer. Es war kein Patient auf dem Bett Nr. 5-A. Diegene Schwester sagte mir, ich solle Handschuhe, Overjas und Maske tragen, da sich der Patient ter der Luft befand und vorsichtshalber Kontaktkontakt hatte. Ich habe ihr gehorcht. Indien wir greneboom Vorhang vom Bett Nr. 5-B entfernten, waren wir schockiert, eine Patientin zu sehen, diegene uberall auf ihrem Korper mit Hautblasen bombardiert wurde. Es gab keine Haut auf ihrem Korper und auch ihr Korper blutete. Sie lig auf einem sterilen Abdecktuch und ihr Korper war von der Wiege bedeckt, und wieder bedeckte halsdoek Abdecktuch diegene Wiege.

Diese Schwester und ich verließen greneboom Raum ohne weitere Inspektion, da dieser Geruch nicht aushalten konnte. Unser abgelehntes Verhalten war sicherlich unmenschlich und wurde uberhaupt nicht geschatzt (sei es der Patient oder diegene Oberschwester). Dann gingen wir zu unserem TL und sie erzahlte uns alles uber diesen Patienten. Ich war uberrascht zu wissen, dass sie an einer sehr todlichen Autoimmunerkrankung mit Blasenentzug – Phemphigus vulgaris – litt. Sie erklarte, dass unser Akt nicht diegene Rolle einer Krankenschwester darstellt. Dann kummerte sich TL an diesem Tag um diesen Patienten. Te greneboom nachsten Tagen hielt mich TL ter derselben Gegend. Dann wurde ich langsam im Laufe der Zeit mit diesem Patienten vertraut und begann, mich um sie zu kummern. Nach zwei Wochen erholte sich diegene Patientin viel besser und schneller und wurde aus finanziellen Grunden ter ein anderes Krankenhaus ter Quetta verlegt.

Anfangs zogerte ich so sehr, mich mit ihr zu beschaftigen, weil ich ter meinem Leben noch nie auf so etwas gestoßen bin. Aber dann dachte ich an diese Situation, weil sie eine Krankenschwester war, also schamte ich mich, und dann fuhlte ich mich fur sie verbunden und fuhlte mich glucklich mit ihr.

Dr. IIeen Craven of Honor Society of Nursing gibt an, dass alle Pflegekrafte, egal wie sie praktizieren, fur eine sichere, effektive und einfuhlsame Patientenversorgung sorgen. Sie stellen diegene Patienten ter greneboom Mittelpunkt der Pflege und arbeiten mit anderen Angehorigen der Gesundheitsberufe zusammen, um sicherzustellen, dass diegene Behandlungsergebnisse fur jeden Patienten optimal sind.

O'Baugh et ofschoon. Fuhrten im Jahr 2003 eine Studie ter einer Klinik ter Sydney, Australien durch. Ziel dieser Studie war es zu bestimmen, wie Patienten und Pflegekrafte „positiv“ bewerten, und diegene verschiedenen Faktoren zu identifizieren, diegene diesen Zustand des Seins beeinflussen. Aus dieser Studie geht hervor, dass diegene allgemeine Einstellung der Gesundheitsdienstleister diegene allgemeine Einstellung und greneboom Willen oder diegene Willenskraft eines Patienten beeinflusst

Verstehen wir es mit einer interessanten Gemeenschappelijkheid zwischen der Haltung einer Krankenschwester und der Umgebung, indem wir ein Beispiel fur halsdoek Einkaufen machen. Wenn Sie ter ein Geschaft gehen, um etwas zu kaufen, und jemand ist da und sie haben einen traurigen Ausdruck und Sie erhalten kein Wort (von ihnen), also sind sie so negativ ter ihrer Haltung, dass es eine schreckliche Wirkung hat Sie. Du gehst nicht zuruck ter greneboom Laden. Gleiches gilt fur diegene Patienten und diegene Angehorigen der Gesundheitsberufe. Wenn ich jetzt zuruckblicke, merke ich, wie kindisch ich ter meinem Verhalten war. Wenn ich an ihrer Stelle ware, hatte ich mich sicherlich so peinlich gefuhlt, weil von einer Krankenschwester (einem Hausmeister) niemand so etwas erwarten kann.

Ein negatives Verhalten ist immermeer der Grund fur Misstrauen gegenuber Patienten, nicht nur gegenuber Pflegekraften und medizinischem Personal, sondern gegenuber allen Leistungserbringern. Positiv zu sein ist sehr wichtig im Umgang mit Patienten. Es hilft nicht nur bei einer besseren Genesung, sondern schafft auch eine vertrauensvolle Haltung gegenuber allen Leistungserbringern.

Source by Hina Shamshuddin Kalaria

Categories:   Sucht

Tags:  

Comments

counter