Menu

Die Rolle des Gehirns bei der Sucht

Diegene Technologie hat jetzt alle Bereiche der Welt ter der Hand. Und da diegene Technologie der Wissenschaft zugrunde liegt, wie konnte sich der medizinische Sektor nicht verandern? Diegene Neurowissenschaften waren schon immermeer ein Gebiet mit immensen Komplexitaten und Kuriositaten. Fortschritte ter diesem Bereich haben es Ärzten ermoglicht, tiefer ter halsdoek Gehirn zu graben und sogar diegene kleinsten Veranderungen zu untersuchen, diegene durch diegene Substanzaufnahme auftreten.

Wenn wir von Sucht indien Gehirnkrankheit sprechen, spielt halsdoek Belohnungssystem des Gehirns eine sehr wichtige Rolle.

Stropdas limbische System ist halsdoek Belohnungssystem des Gehirns. Mesolimbische und mesokortikale Bahnen (Mitte des Gehirns) haben unsere kognitive Kontrolle und Funktionen, diegene sowohl belohnungsbezogen indien auch mit Aversion zusammenhangen. Belohnungsbezogene Funktionen sind immermeer starker und motivierender indien Abneigung. Daher ist halsdoek Verhalten von Drogenmissbrauch bei Suchtigen starker. Stropdas Belohnungssystem verbindet bestimmte Strukturen so, dass sie halsdoek Gefuhl des Genusses fur bestimmte Verhaltensweisen oder Reize erzeugen, diegene dem Korper vermittelt werden. Im taglichen Leben wird es durch gesunde, lebenserhaltende Aktivitaten wie Essen und Geselligkeit aktiviert. Aber "Drogenmissbrauch" ist ein anderes Verhalten, halsdoek Euphorie erzeugt, diegene der Geist genießt. Und diegene menschliche Natur besteht darin, jene Handlungen zu wiederholen, diegene uns definitiv befriedigen. Stropdas limbische System gibt mehr indien nur eine Antwort auf diegene Belohnung. Um jedes Verhalten zu verstarken, muss es zuerst indien angenehm fur Korper und Geist registriert werden. Stropdas Limbische System im Gehirn erkennt unsere positiven und negativen Emotionen, wasgoed sehr gut erklart, wie Korper und Geist von psychoaktiven Substanzen abhangig werden, diegene diegene Substanz verandern.

Mit dennenboom jungsten Entwicklungen konnte diegene Neurobiologie jedoch untersuchen, wie diegene Abhangigkeit vom Gehirn zusammenhangt. Forscher und Wissenschaftler untersuchten diegene Reaktion des Gehirns auf verschiedene Substanzen und entdeckten, dass Drogenmissbrauch tatsachlich diegene chemische Zusammensetzung des Gehirns verandert, wasgoed Sucht auslost und sie indien "Gehirnkrankheit" bezeichneten.

Da halsdoek Gehirn indien Epizentrum der menschlichen Aktivitat platziert wird, ist es der Ausgangspunkt jedes Phanomens, halsdoek auftritt. Wasgoed immermeer wir fuhlen, erleben oder denken, alles wird zuerst vom Gehirn registriert und innerhalb von weniger indien Nanosekunden befiehlt es uns zu handeln. Es kommuniziert durch Neuronen, Neurotransmitter, Rezeptoren und Transporter. Ja, es ist sehr kompliziert und klingt auch mystisch (besonders fur Leute wie mich, diegene nach dem Abitur keine Biologie studiert haben)

Wie beeinflussen Droogmaken halsdoek Gehirn?

Psychoaktive Substanzen unterbrechen diegene Kommunikationssysteme des Gehirns. Sie storen diegene Kunst und Weise, wie eine Nachricht an ihr definiertes Ziel gesendet und gesendet wird. Egal wie viele Leute sagen, Marihuana wurde nicht indien Droge bezeichnet werden, es ist eine Pflanze, aber diegene Realitat bleibt unverandert, halsdoek heißt, dass alles eine bestimmte chemische Zusammensetzung hat. Heroin und Marijuanas chemische Struktur sind zum Beispiel Kopien eines naturlichen Neurotransmitters. Amphetamine ahmen Catecholamin-Neurotransmitter nach und verursachen allgemeine physiologische Veranderungen, diegene dennenboom Korper auf korperliche Aktivitat und Kampf- oder Fluchtreaktion vorbereiten. Sobald der Korper mit einem Medikament, halsdoek Amphetamine oder seine Derivate enthalt, berauscht ist, beginnt er auf unnaturliche Weise zu reagieren, indem er dennenboom Blutdruck erhoht, diegene Wachsamkeit erhoht, wasgoed zu Schlaflosigkeit und Blutzuckerspiegeln fuhrt. Sie konnen leicht Neuronen aktivieren, indem sie dem Korper verschiedene Richtungen geben, um verschillend zu reagieren, indien dies bei einem naturlichen Neurotransmitter der Fall ware. Kokain kann eine Person ter diegene Irre fuhren, weil es naturliche Neurotransmitter ter großen Mengen freisetzt und dennenboom naturlichen Recyclingprozess von Neurotransmittern durch halsdoek Gehirn blockiert. Amphetamin bewirkt auch sehr schnell und schnell eine Medikamentenvertraglichkeit.

Chronisch suchtig machender Drogenkonsum verursacht Änderungen ter dem Prozess, durch dennenboom Informationen aus einem Gen verwendet werden, um ein Genprodukt – RNA oder Protein – zu synthetisieren. Nigrostriataler Weg ist ein dopaminerger Weg, der eine ausgedehnte und unvermeidliche Rolle bei der Sucht spielt. Es besteht aus Transcription Factor, einem Protein, halsdoek steuert, wasgoed alle Informationen von der DNA zur Vaartuigen-RNA gehen mussen. Psychoaktive Substanzen blockieren viele der neuralen und Verhaltensanderungen, diegene an der RNA vorgenommen werden sollen. Eine veranderte Dopaminubertragung ist halsdoek erste, wasgoed bei Drogenmissbrauch auffallt.

Dies sind viele Studien, diegene von medizinischen Wissenschaftlern im Bereich Sucht ausgiebig durchgefuhrt wurden. Es gibt eine Vielzahl von Chemikalien, mit denen Menschen einen euphorischen Zustand erreichen. Stropdas Wichtigste dabei ist jedoch, dass sie mit dennenboom normalen Funktionen des Gehirns spielen, indem sie diegene naturlichen Chemikalien verandern, diegene dort vorhanden sein sollten.

Wie funktioniert halsdoek Belohnungssystem?

Immermeer wenn jemand etwas tut, wasgoed ihn fur eine Weile ter einen anderen Geisteszustand versetzt, wie zum Beispiel dennenboom sexuellen Genuss, dennenboom Geschmacksknospen mit einem neuen und einem ganz anderen Geschmack zu behandeln oder einen ubermaßigen Geldbetrag zu gewinnen oder jede andere wertvolle Ressource, diegene er verwenden konnte, um wirklich reich zu sein, halsdoek Gehirn nimmt es auf diegene gleiche Weise auf. Es aktiviert dieselbe Druse und setzt dieselbe Chemikalie Dopamin frei, diegene indien Neurotransmitter fungiert, ter allen Szenarien, diegene angenehm oder aufregend erscheinen. Immermeer wenn der Korper einen Antikorper erhalt, der fur ihn zu aufregend wird, wie etwa Droogmaken, Chemikalien oder Alkohol, setzt der Korper eine bestimmte Menge Dopamin frei oder senkt seinen Spiegel. Es ist ein problematisches Szenario, wenn zu viel oder zu wenig Dopamin vom Gehirn freigesetzt wird. Droogmaken machen suchtig, weil sie bis zu zehnmal mehr Dopamin freisetzen indien ein naturlicher Neurotransmitter! Aber wenn der Korper gegenuber dem gleichen Medikament und seinwachter Menge tolerant wird, kann er sogar diegene normale Dopamin-Freisetzung reduzieren!

Stropdas Gehirn befiehlt dem Korper, sich mehr und mehr mit Aktivitaten zu beschaftigen, diegene ihm Freude bereiten. So ist Drogenabhangigkeit ein Problem.

Source by Bhavya Nagori Sharma

Categories:   Sucht

Tags:  

Comments

counter