Menu

 Brustkrebs-Mythen

Brustkrebs ist eine der haufigsten Todesursachen bei Frauen, aber wussten Sie, dass auch Manner davon betroffen sein konnen? Es ist nicht nur eine Krankheit, diegene Frauen bekommen konnen, obwohl es weniger wahrscheinlich ist, dass Manner auch immermeer noch einem Risiko ausgesetzt sind. Diese Tatsache mogen einige erschrecken, und viele Menschen halten sich noch immermeer an verschiedenen Mythen, diegene sich auf eine solche Krankheit beziehen. Lassen Sie uns einige dieser Mythen zerstreuen.

Wie bereits erwahnt, besteht der erste Mythos im Zusammenhang mit dieser Krankheit darin, dass nur Frauen betroffen sind. Stropdas stimmt naturlich uberhaupt nicht. Ter der Tat bekommen Manner es auch, obwohl es seltener vorkommt. Tatsachlich tritt etwa ein Prozent aller Brustkrebserkrankungen bei mannlichen Patienten auf. Daruber hinaus ist es fur Manner noch gefahrlicher, da Manner normalerweise keine Selbstuntersuchungen durchfuhren. Wenn der Krebs schließlich erkannt wird, ist er weit fortgeschritten.

Ein anderer Mythos, der mit dieser Krankheit ter Verbindung gebracht wird, besagt, dass Krebs Krebs ist, wenn man bei einer Untersuchung einen Klumpen gefunden hat. Auch dies ist nicht immermeer der Fall. Tatsachlich konnen sowohl Manner mits auch Frauen aus verschiedenen Grunden Knoten im Brustgewebe entwickeln, und nur ein Arzt kann feststellen, ob ein Knoten krebsartig ist oder nicht. Andere identifizierte Knoten im Brustgewebe werden durch diegene Bildung von Zysten, naturliche fibrocystische Veranderungen, Fibroadenome, niedriggradige Infektionen, Kalziumablagerungen und geringfugige Verletzungen des Brustgewebes verursacht.

Ein weiterer Mythos, der mit dieser Krankheit ter Verbindung steht, ist, dass sie nur erblich ist. Wieder konnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein. Trotz einer Vorgeschichte von Brustkrebs ter der Gezin erhoht sich tatsachlich stropdas Risiko, dass man an Brustkrebs erkrankt. Diegene einfache und einfache Wahrheit ist, dass jeder diese Krankheit entwickeln kann. Denken Sie daran, dass selbst Familien, diegene Brustkrebs ter der Gezin hatten, einmal diegene unwillkommene Uberraschung erleben mussten, dass eine Person ter der Gezin diegene Krankheit uberhaupt erst bekam.

Der nachste mit Brustkrebs verbundene Mythos ist geradezu lacherlich. Wurden Sie glauben, dass manche Menschen heute immermeer noch denken, dass Brustkrebs ansteckend ist? Im Gegensatz zu Erkaltung oder Grippe handelt es sich nicht um eine ansteckende Krankheit. Es kann also nicht durch menschlichen Kontakt direkt von einer Person zur anderen weitergegeben werden.

Umgekehrt glauben manche Individuen torichterweise, dass diegene Brustgroße bestimmt, ob man Krebs bekommt oder nicht. Auch dies ist ein Missverstandnis. Frauen mit kleineren Brusten haben ein gleiches Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Diese Tatsache wird dadurch bestatigt, dass Manner, diegene fast kein Brustgewebe besitzen, auch diegene Krankheit bekommen. Große hat also nichts mit Brustkrebs zu tun.

Ein weiterer Mythos, der mit dieser Krankheit ter Verbindung gebracht wird, ist, dass nur altere Menschen betroffen sind. Stropdas ist nicht so. Obwohl diegene Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, mit dem Alter zunimmt, wurde bei Frauen mit 18 Jahren diegene Krankheit diagnostiziert. Unabhangig vom Alter sind Selbstuntersuchungen daher wichtig und sollten monatlich ter Verbindung mit regelmaßigen Untersuchungen bei einem Arzt durchgefuhrt werden.

Source by Michael Russell

Categories:   Krebs

Tags:  

Comments

counter